but first love

Gib dich nicht zufrieden

Ich sitze vor meinem Aquarium, schon seit einer Stunde. Es ist nicht neu, ich kenne die Fische alle schon, und trotzdem ist heute etwas anders. Denn ich habe gerade ein Pärchen Honigguramis in ein anderes Becken gesetzt, weil die beiden Fische es seit Wochen fertig gebracht haben, den Rest der Bewohner in die hintersten Winkel und dunkelsten Ecken zu vertreiben. Jetzt sind die Störenfriede weg und im Becken pulsiert das Leben.
Dabei war ich schon drauf und dran, genervt aufzugeben. Mich damit abzufinden, dass die zwei 5cm-Exemplare den Rest des Lebens im Becken beherrschen. Das ist halt jetzt so. Denn habt ihr schon mal versucht, einen kleinen Fisch aus einem strukturierten, dicht bepflanzten Becken zu fangen, ohne ein riesiges Chaos anzurichten? Ich sage nur – es ist nicht leicht.

Geht es uns im Leben nicht auch oft so? Sind wir nicht immer wieder drauf und dran, uns zufriedenzugeben mit dem „ist halt so“? Die kleinen Ziele und großen Träume von der „To-Do-Liste“ zu streichen, weil wir auf der Stelle treten und ihnen anscheinend keinen Schritt näher kommen?
Eigentlich wollte ich immer einen Job, der mich erfüllt, aber jetzt läuft der Kredit, die Miete muss gezahlt werden oder mir fehlt einfach der Mut für einen Neustart.  Ich wünsche mir Frieden und Ehrlichkeit in meinen Beziehungen, aber der Streit um die alten Geschichten flammt immer wieder auf. Das ist halt jetzt so. Kennst du diese oder ähnliche Gedanken? Kennst du das – sich zufrieden geben mit dem „ist halt so“?

Ich möchte dir Mut machen, dass du es dir wert bist, dich nicht mit dem Leben voller Störenfriede zufrieden zu geben. Und damit meine ich keine Motivationssache à la: „Tschakka, du schaffst das, wenn du dich nur genug anstrengst!“.
Vor einiger Zeit bin ich auf einen Vers aus der Bibel gestoßen, der so simpel wie überragend ist:

„Ich bin gekommen, um das Leben in ganzer Fülle zu schenken.“

Das sagt Jesus im Johannesevangelium Kapitel 10 Vers 10. Leben in Fülle oder wie es in einer anderen Übersetzung steht,  Leben im Überfluss. Gib dich nicht zufrieden mit den hinteren Winkeln und dunklen Ecken, weil vermeintlich unvermeidliche Störenfriede dein Leben bestimmen wollen.  Umstände, Sorgen, ungesunde Beziehungen, Zuschreibungen von anderen, negative Blicke, Lügen, Verhaltensmuster – schlicht „das-ist-halt-so“-Dinge. Jesus verspricht nichts weniger als Leben im Überfluss. Nicht im materiellen Sinne. Nicht im Sinne eines sorglosen, problembefreiten Leben. Sondern ein Leben, das sich zu leben lohnt. Sinnerfüllt, ehrlich, befreit.

Ich wünsche dir, dass du dich freischwimmen kannst von den Störenfrieden, die dich klein halten wollen. Und ich wünsche dir, dass du in Anspruch nehmen kannst, was Jesus dir anbietet – Leben in Fülle. Und das Beste ist: er setzt selber die Störenfriede in ein anderes Becken. Vielleicht nicht sofort, aber er fängt sie raus aus deinem Lebensaquarium. Und er wird nicht auf halber Strecke genervt aufgeben.

In diesem Sinne: gib dich nicht zufrieden.
Bleib dir treu!

Deine Stefanie

4 Kommentare

      1. Ja das sagst du super du bist eine tolle frau lass dir nichts anderes einreden ich denke du weißt gar nicht wie toll du bist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.